erwin-jugel-verlag
  Zeugnisse
 
Das Kleine Latinum habe ich mit "sehr gut" bestanden.



Nach nur einem Jahr Vorbereitungszeit mit der Lektüre von Cicero, Sallust und Livius bestand ich dann das Große Latinum mit der Note "gut".





Für meine Mitarbeit im I.H.-Schultz-Institut in Berlin erhielt ich eine Widmung in das Buch von Klaus Thomas "Praxis der Selbsthypnose des Autogenen Trainings - Formelhafte Vorsatzbildung und Oberstufe":










Am 26. und 27. August 2014 feiere ich das 40-jährige Bestehen des Physikums. Früher pflegte man zu sagen: "Und ist der Student auch noch so dumm, so schafft er doch das Physikum."







Einen Tag später traf ich mich mit Freunden aus der Schweiz im Ritter-Museum in Waldenbuch, wo auch diese Studie zu Rembrandts "Anatomiestunde des Dr.Tulp" hängt. Nach der Homepage des Museum Ritter (http://museum-ritter.de/n2409564/n.html) handelt es sich bei diesem Ölgemälde von Enrico Bach (*1980), RDARMX, 2014, auf den ersten Blick um ein Trompe-d'Oeil, also eine Sinnestäuschung, denn unter einer bestimmten Perspektive meint man tatsächlich das Gemälde von Rembrandt zu sehen, mit der Leiche im Vordergrund, dem Präparator im Hintergrund rechts und den 7 Medizinstudenten im Hintergrund links. Die beiden Gemälde sind ein schönes Beispiel dafür, wie Medizin und Malerei zusammenhängen können.

Das Medizinische Staatsexamen mußte dann in 3 Teilen abgelegt werden: